Wenn’s tropft…

Mein Kollege M. ist Klempner. Kein Witz! Klempner – Verzeihung: Installateur – in seinem ersten Beruf. Später hat er dann noch eine Ausbildung zum Erzieher drauf gesattelt und sich mit allerlei pädagogischen Projekten selbständig gemacht. Kennengelernt haben wir uns bei einem Coaching Seminar. Da hat er auch zum ersten Mal seinen markanten Wahlspruch gebraucht, über den ich bis heute schmunzeln muss: „Wenns tropft, dann muss irgendwo nicht ganz dicht sein!“

Vielleicht ist uns Pädagog*innen und Berater*innen diese einfache Wahrheit irgendwie abhanden gekommen: Dass jedes Problem unserer Klient*innen, jedes seltsame Verhalten von Kindern eine Ursache hat. Gehst du dem Ganzen lange genug nach, findest du irgendwann auch die undichte Stelle. Oder du findest zumindest heraus, wo sich das Wasser abdrehen lässt.

Wirkungsvolle Interventionen lassen sich daran erkennen, dass es – im Bild gesprochen – aufhört zu tropfen. Ich kenne genügend Handwerker, die kommen, erstmal gucken, dieses oder jenes ausprobieren und am Ende eine saftige Rechnung präsentieren. Aber das Problem bleibt weiter bestehen. Oder es taucht nach wenigen Tagen wieder auf. „Wenns tropft, dann muss irgendwo nicht ganz dicht sein!“ Danke M. für diese Erkenntnis zu später Stunde, und für deine herzerfrischenden Beiträge in unserer Seminar Gruppe!

Schreibe einen Kommentar