Wie die Sonne

Heute hatte ich eine wirklich gute Beratung. Wirklich gut sind Beratungen für mich immer dann, wenn nicht nur den Klient*innen eine neue Sicht auf die Dinge ihres Lebens aufscheint, sondern wenn mir selbst etwas Neues klar wird. Diesmal ging es um eine Helferberatung; Und die Klientin beklagte in einem fort, dass sie nicht hinterher kommt mit ihren vielen Aufgaben als Helferin – beruflich und privat, in der Familie, im Freundeskreis. Ich musste mich selber ganz schön zusammen reißen; Denn eigentlich wäre ich gerne – nach meinem eigenen vollen Helfer-Tag – eine Stunde draussen, an der frischen Luft gewesen. Ich sah aus dem Augenwinkel, wie durch das Fenster meiner Praxis das herrliche Licht der Abendsonne leuchtete.

Gerade waren wir thematisch bei den Kindern der Klientin angelangt, die – jedes Einzelne und alle gemeinsam – sehr viel Zeit, Raum und Anstrengung von ihr fordern, da kam mir die passende Intervention: „Frau S., machen Sie es einfach wie die Sonne!“ – „Wie die Sonne?“ – „Genau, wie die Sonne. Sie geht abends unter, ohne sich die Frage zu stellen, ob die Menschen genug von ihr bekommen haben oder nicht. Sie kommt am nächsten Morgen wieder. Jeder freut sich, wenn er sie sieht. Keiner beschwert sich, dass sie abends untergeht. Denn jeder weiß, dass sie in der Zeit, wenn sie hier nicht scheint, irgendwo anders für Licht und Wärme sorgt. Wenn Sie es schaffen, das Ihren Kindern zu vermitteln, dann wird das Gejammer und Genörgel aufhören.

Den folgenden Beratungstermin habe ich verschoben. Mein*e Klient*in hatte vollstes Verständnis dafür, dass ich nach einem langen Beratungstag gerne ein kleines Päuschen machen und erst noch ein bisschen die Sonne geniessen wollte. Um mir klar zu werden, wem ich in den nächsten Tagen und Wochen leuchten will – und wem nicht.